Home-Office – Arbeiten von zu Hause

Praktische Tipps, wie Sie produktiv bleiben

Immer mehr Unternehmen bestärken ihre Mitarbeiter darin, von zu Hause aus zu arbeiten, was auf lange Sicht einige neue Herausforderungen mit sich bringen wird.

Wenn Technologie, Arbeitsumgebung und Arbeitsmethoden aufeinander abgestimmt sind, schafft man mehr und fühlt sich besser. Genauso sollte es auch zu Hause sein.

Wir haben einige praktische Tipps für Sie zusammengestellt, damit das Arbeiten von zu Hause leichter von der Hand geht.

Was Sie jetzt brauchen

Grenzen Sie sich ab
Machen Sie einen Plan für Ihre Arbeitszeiten und halten Sie ihn ein. Abgrenzung vom permanenten "Arbeitsmodus" oder auch vom häuslichen Umfeld tragen zu einem gesunden und produktiven Gleichgewicht bei.

Seien Sie transparent
Informieren Sie Ihre Kollegen über Ihre Arbeitszeiten, insbesondere wenn Sie in unterschiedlichen Zeitzonen arbeiten. Tools wie ein Kalender, eine Team-Software oder auch eine Abwesenheitsnotiz helfen dabei.

Stärken Sie den Zusammenhalt
Erstellen Sie einen Gruppenchat, verschicken Sie ein Memo oder nehmen Sie sich Zeit für einen informellen Kaffee über Videocall. Mitarbeiter im Homeoffice brauchen mehr Kontakt als Kollegen vor Ort.

Zusammenarbeit klären

Teammeetings
Organisieren Sie jeden Tag ein kurzes virtuelles Teammeeting, damit Projekte vorankommen.

Toolbox
Es gibt keine technische Lösung, die alles leistet. Wählen Sie einheitliche Anwendungen für Instant Messaging, Videotelefonie, Dokumentenaustausch, Dateiübertragung etc. Hören Sie nicht auf, nach der optimalen Lösung für Ihren Arbeitsprozess zu suchen.

Projektmanagement
Mit einem virtuellen Project Board, einer Liste mit Aufgaben, Arbeitsfortschritten und Fristen, ist jeder auf demselben Stand. Kollegen wissen dann auch, wann Unterstützung benötigt wird.

Über den Laptop-Rand hinausschauen

Schalten Sie Ihre Kamera ein
Telefonkonferenzen verleiten zum gedanklichen Abschweifen oder Multitasking. Videotelefonie sollte Standard sein – aus Mimik und Körpersprache lässt sich viel herauslesen und Gesprächspartner unterbrechen sich seltener. Positionieren Sie Ihren PC erhöht oder weiter weg von sich auf Augenhöhe; die Kamera sollte Sie nicht von unten aufnehmen. Schauen Sie in die Kamera und telefonieren Sie bei natürlichem Licht. Mit einem Fenster im Rücken erkennt man allerdings nur Ihre Silhouette.

Vermeiden Sie eine Unterbrechung der Datenverbindung
Ein Internetkabel bzw. eine Ethernet Verbindung ist zuverlässiger als WLAN. Da eine Videokonferenz eine größere Bandbreite an Rechenleistung erfordert, schließen Sie am besten währenddessen alle anderen Anwendungen. Zum gleichzeitigen Versand einer größeren Datei, verwenden Sie möglichst ein zweites Gerät.

Hören und gehört werden
Wählen Sie einen Raum mit Teppichen oder anderen weichen Materialien (z. B. das Wohnzimmer), die keinen Widerhall auslösen. Kopfhörer bieten eine bessere Klangqualität als der Lautsprecher Ihres Computers. Benutzen Sie nur eine Videoplattform pro Übertragung, da die andere Software sonst unter Umständen auf Ihr Mikrofon zugreift. Sollten Sie sich später zu einem Online-Meeting dazuschalten oder gerade nicht sprechen, schalten Sie Ihr Mikrofon stumm, um die Unterhaltung nicht zu stören.

Den richtigen Ort wählen

Für Konzentration sorgen
Schaffen Sie einen Bereich, der klar kommuniziert „Ich arbeite gerade“. Regeln unterstützen andere Familienmitgliedern zu erkennen, dass Sie „bei der Arbeit sind“ – selbst wenn Sie auf dem Sofa sitzen und lesen. Wer sich leicht ablenken lässt, sollte mit optischen Abgrenzungen oder Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung arbeiten.

Verändern Sie Ihre Körperhaltung
Das Arbeiten von zu Hause birgt das Risiko, dass man deutlich mehr sitzt als sonst. Variieren Sie Ihre Körperhaltung und wechseln Sie bewusst auch den Arbeitsort. Aktiviert man den Körper, aktiviert man auch das Gehirn und sorgt für Abwechslung.

Nähe als entscheidender Faktor
Räumliche Entfernung zwischen Ihnen, Ihren Möbeln und technischen Geräten sorgen für Komfort und Effektivität. Vermeiden Sie den „Handy-Nacken“ oder Arbeiten in gekrümmter Haltung am Couchtisch. Wohnmöbel eignen sich nur bedingt zum Arbeiten.

Freude macht produktiv

Umgeben Sie sich mit schönen Dingen wie z.B. einer bunten Kaffeetasse, inspirierenden Bildern oder Dekoartikeln. Das mag trivial erscheinen, hat aber eine nachgewiesene Wirkung. Freude macht produktiver

Es wird eine Weile dauern, bis sich neue Arbeitsabläufe und Praktiken eingespielt haben. Arbeiten von zu Hause klingt einfach und viele freuen sich darauf. Es birgt aber auch Gefahren.
Vernünftige Arbeitsabläufe, eine effektive Arbeitsumgebung und der Einsatz von Technologie zur Erledigung Ihrer Arbeit sowie die Pflege von Kontakten und Beziehungen steigern die Produktivität und helfen Mitarbeitern im Home-Office, sich wohlzufühlen.

Dieser Artikel ist Teil der Steelcase 360° Reihe über Remote Work. Redaktionell angepasst durch office4you.

Wenn Sie Fragen zum Thema „Home-Office“ oder „Sitz-Lösungen“ haben, melden Sie sich jederzeit gerne bei uns unter

089 321 98 29-0

oder per E-Mail

info@office4yougmbh.com